Rohstoff-Holz

Rohstoff Holz

Rohstoff  Holz – Das Gold der Natur

 

Der Rohstoff Holz ist ein NaWoRo, mit anderen Worten ein nachwachsender Rohstoff. Nachwachsende Rohstoffe sind organisch, die unter anderem aus Land- und Forstwirtschaftlicher Produktion gewonnen werden. Der Mensch macht sich hier eine Synthesevorleistung der Natur zu nutze. Es entsteht hier eine Umwandlung von Sonnenenergie in energiereiche, organische Verbindung. Holz zählt zu den ältesten genutzten Pflanzen auf dieser Erde.

Doch was ist Holz eigentlich? Der Rohstoff besteht aus Zellulosezellen die Röhrenförmig sind, die durch eine feste und farblose Kohlenwasserstoff-Verbindung, namens Lignin miteinander verklebt sind. Das Lignin lagert sich in die Zellwand ein und wirkt als Festigungselement. Bei Verholzung von Pflanzenzellen, spricht man deswegen auch von Lignifizierung. Als vielseitiges, aber besonders als nachwachsendes Naturprodukt ist Holz einer der wichtigsten Pflanzenprodukte. Dieser Rohstoff wird für die Weiterproduktion, aber auch als regenerativer Energieträger benötigt. Aus der Menschlichen Zivilisation ist Holz nicht mehr weg zu denken. So entstanden doch im Laufe der Zeit Bauwerke und Gegenstände aus Holz, wie zum Beispiel bögen, Bahnschwellen, Holzboote sowie Pfahlbauten. Aber auch schon viel früher hatte dieser Rohstoff seinen Nutzen beim Menschen. In der Altsteinzeit unter anderem zur Energie Gewinnung (Feuer).

Rohstoff Holz
© CC0 – pixabay – Skitterphoto

Produkte und Bauholz

Die Küsten Regionen des Mittelmeeres waren die ersten Orte wo man Abholzungen vornahm und sie rodete um sie urbar zu machen. Das waren die ersten Eingriffe in das natürliche Ökosystem. Im Bauwesen wird dieses Natürliche Produkt als Bauholz verwenden. Es wird unter anderem für Isolierungen und Verkleidungen eingesetzt. Größere Bauwerke erlaubten dem modernen Holzingenieurbau bemerkenswerte Holzkonstruktionen, wie zum Beispiel EXPO-Dach in Hannover oder die über dem Main-Donau-Kanal 190 Meter lange Brücke bei Essing. Der Jahrtausendturm bei Magdeburg ist das höchste Gebäude aus Holz. Im Ausstattungsbereich, findet man Holz sehr oft in Form von Parkettböden, sowie Decken- oder Wandtäfelungen.

Die Entsorgung funktioniert bei Holz ohne Probleme durch Kompostierung oder Verbrennung, wobei bei der Verbrennung wieder Energie gewonnen werden kann. Brennholz weist übrigens als Rohstoff eine gute Ökobilanz auf, sowie es sichtbar angebaut und gewonnen wird. Nicht nur aus ökonomischer Sicht ist Holz mit Öl und Gas gleichzusetzen, sondern auch auf der Hinsicht des Komforts der Verbrennung. In Deutschland wurde im Jahre 2006, 2 Prozent der Energie Versorgung gedeckt. Die jährliche Holzproduktion übersteigt sogar die Stahl-, Aluminium- und Betonproduktion. Die Möbelindustrie profitiert natürlich auch von Holz. So sind Möbel in den meisten fallen Ganz oder Teilweise aus diesem natürlichem Rohstoff. Holz ist aus unserer Zivilisation nicht mehr wegzudenken. Wenn man das nächste Mal am Kachelofen sitzt, darf man es doppelt genießen, eben weil es einfach herrlich ist und zweitens da es eine Umweltfreundliche Alternative ist.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.